Liebe CSD-Besucherinnen und -Besucher,

liebe Community,

 

herzlich willkommen zum vierten CSD in Mönchengladbach. Als Vorsitzende begrüßen wir Sie recht herzlich unter dem Motto:

 

Die Welt ist bunt!

 

Ein jeder Mensch möchte individuell und einzigartig sein. Niemand möchte in der Masse verschwinden. Kleidung, Musik, Sport, Prestigeobjekt usw., aber nur so weit, dass es gesellschaftskonform ist. Pastelltöne! Blass und angepasst! Ton in Ton! Für Menschen ist es wichtig, ihr Leben zu gestalten und nicht in einem grauen Einheitsbrei der Gesellschaft als langweilig abgestempelt zu werden. Doch dieser Individualismus hat Grenzen! Man darf nur so individuell und bunt sein, wie es zum Rest der Gesellschaft passt. Neue Farbnuancen die auftauchen, oder nicht so beliebt sind, gehören nicht zum gesellschaftsfähigen Individualismus. Sie gelten nicht als schick und werden ausgegrenzt.

Wissen Sie, und wisst Ihr eigentlich was passiert, wenn man die Farben des Regenbogens mischt? Probiert es aus!

 

Es entsteht ein Braun, ausgrenzend und einheitlich. Wer möchte so sein?

 

Was genau ist bunt? Es unterliegt der freien Assoziation, die zweifellos eine Tendenz aufweist: Vielfältig, verschiedenartig, vielfarbig, keinesfalls eintönig und schon gar nicht braun. Es gehört jeder Farbton zum Farbspektrum. Täglich kommen neue Farben oder Schattierungen hinzu. Diese Entwicklung sollten wir als bereichernd empfinden. Mit Spannung beobachten wir, was kommt. Was dazugewonnen wird. Eine Vielfalt, die uns alle lernen und verstehen lässt. Auch in den eigenen Reihen, Verständnis und Akzeptanz zu haben, für Menschen die anders sind oder anders erscheinen. Es gilt, Neuem gegenüber aufgeschlossen zu sein und sich damit auseinandersetzen.

 

Genauer betrachtet ist die Welt richtig bunt. Jede Farbe muss für sich stehen und gleichwertig leuchten. So, wie es jedem Menschen zusteht!

 

Auch in den nächsten Jahren wird es weiter CSDs geben. Es gibt noch genug zu tun. Lasst uns gemeinsam wieder lautstark unsere Forderung nach Gleichberechtigung und Akzeptanz kundtun. Wir lassen uns den Mund nicht verbieten!

 

Wir als Vorsitzende des CSD Mönchengladbach e. V. rufen Sie, liebe Besucherinnen und Besucher, liebe Bürgerinnen und Bürger und ganz besonders Euch, liebe Community, dazu auf, gemeinsam für Vielfalt, Akzeptanz, Freiheit, Gleichheit, Gerechtigkeit und Respekt einzutreten und einzustehen.

 

Ihre und Eure

 

Markus Schnorrenberg                                                                                 Nadine John-Reuen